Skip to Content

ARD-aktuell Chefredaktion

25. Juni 2013

Willkommen, Thomas Roth!

Es gibt Tage, da ist selbst ein Chefredakteur einer Gemeinschaftseinrichtung so richtig zufrieden mit seiner ARD. Heute ist so ein Tag. Thomas Roth ist der neue Anchorman der Tagesthemen. Er tritt damit an die Seite von unserer “Ersten Moderatorin” Caren Miosga.

Eins vorweg: Wir haben schon seit Anne Wills Zeiten zwei “Erste Moderatoren”. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, Männer und Frauen sind bei uns gleichberechtigt. Manche Medienjournalisten hat diese Erkenntnis ein wenig aus dem Gleichgewicht gebracht. Aber nun ist alles wieder gut. Zumal mit Ingo Zamperoni unsere Riege perfekt ergänzt wird. Die Entscheidungen sind logisch, sinnvoll und erfolgsorientiert. So habe ich mir das gewünscht.

Mit Thomas Roth ist der weltweit erfahrenste unter den ARD-Korrespondenten der Neue im Team Tagesthemen. Zur Zeit noch Korrespondent in New York, wechselt er komplett an die Elbe. Neben Steuerfrau bzw. Anchorwoman Caren Miosga, die seit nunmehr sechs Jahren ganz vorne auf der Brücke steht, wird Thomas Roth als Nachfolger von Tom Buhrow der neue Anchorman. Ingo Zamperoni, als Dritter im Bund bisheriger Vertreter, wird in Zukunft eine noch wichtigere Rolle spielen. Ich könnte mir kaum ein besseres Team denken.

Die Tagesthemen sind zur Zeit auf einem sehr erfolgreichen Kurs. Sowohl im letzten als auch in diesem Jahr erreichten sie mit durchschnittlich mehr als 2,5 Millionen Zuschauern Rekordquoten in der Reichweite. Diese gemeinsame Entscheidung der Intendantenrunde wird der Sendung noch einmal einen Schub geben. Eine starke Frau, eine überzeugende Botschaft in Richtung Verjüngung und geballte Erfahrung. Ich bin sehr froh, dass es uns gelungen ist, mit Thomas Roth genau den Richtigen für diese wichtige Redaktion zu gewinnen. Ich weiß, dass sich meine Kolleginnen und Kollegen im Team Tagesthemen sehr freuen über diese Lösung. New York ist eine wunderbare Stadt, aber Hamburg ist es auch! Welcome back, rufe ich Thomas Roth zu. Es liegen spannende Zeiten vor uns.

Thomas Roth hat aus allen Teilen der Welt berichtet. Er war Studioleiter in Moskau, in Johannesburg und hat bis jetzt aus Amerika berichtet. Zudem war er langjähriger Leiter des ARD-Hauptstadtsudios in Berlin. Er bringt alles mit, was die ARD im Nachrichtenjournalismus zu bieten hat. Mehr geht fast nicht. Mit der Topjournalistin Caren Miosga und dem Senkrechtstarter Ingo Zamperoni ist das eine der stärksten Besetzungen, die die Tagesthemen gesehen haben. Wir sind auf allen Positionen erstklassig besetzt und bilden das gesamte Spektrum ab, würde Pep Guardiola wohl sagen. Recht hätte er. Wir alle dürfen uns freuen.

16 Kommentare

RSS Feed der Kommentare

1: Kuchen:

25. Juni 2013 um 18:16 Uhr

Mich würde mal interessieren, wie diese Quotenrechnungen (wer darf wie viele Sendungen moderieren) zustande kommen.
Warum darf Herr Roth nicht genauso viele Sendungen moderieren wie Frau Miosga?

2: Peter Dieterich:

25. Juni 2013 um 20:18 Uhr

Es war eine sehr gute Entscheidung, Herrn Roth zum neuen Anchormann der Tagesthemen zu bestellen.

3: S. Rethmayer:

26. Juni 2013 um 06:05 Uhr

Hallo,

Vorweg: Die Entscheidung für Thomas Roth ist eine Gute. Nichts gegen den sehr guten Ingo Zamperoni, aber ich glaube, ein älteres Gesicht, eine ältere Stimme, ein erfahrener Kopf wird sehr erholsam auf dem Fernsehbildschirm sein – vor allem in einer Zeit, in der alles ach so schneller, jünger, hipper sein muss.

Eins verstehe ich aber nicht: Immer wieder bekommen wir hier im Blog zu lesen, wie sich die Redaktion winden muss für und wider Themen, wie sie mit dem Geschehen auf dieser Welt jongliert, um sie in 15 Minuten zu pressen. Wir lesen, was relevant ist und was angeblich nicht. Teils sind die selben Aufmacher der anderen drei Hauptabend-Konkurrenten der Tagesschau nichtmal eine Wortmeldung wert – nicht wichtig wird dann argumentiert. Warum aber wird der schlichte Wechsel eines Moderators gefeiert, als sei es was wirklich wichtiges. Eine verschenkte Zeit, selbst an nicht ganz so nachrichtenstarken Tagen wie gestern. Die Welt ist zu groß für so viel Weihrauch!

4: Ma Rie Bur Ger:

26. Juni 2013 um 07:57 Uhr

Ich wünsche Herrn Roth viel Freude beim neuen Job und weiterhin so viel Erfolg! Freue mich auf die Tagesthemen mit ihm!

5: Peter Kunde:

26. Juni 2013 um 09:40 Uhr

Ein sympathischer, kompetenter Mann ! Eine gute Wahl, ein Glücksgriff !

6: NATOLL!:

27. Juni 2013 um 10:18 Uhr

Ach, Herr Hinrichs*seufz* wenn ich das nicht gehört hätte, hätte ich nichts Neues von Ihnen erfahren.
Sind Sie sicher, dat der Mann PASST ???Lach

7: Anstrengend wird auf jeden Fall:

28. Juni 2013 um 06:17 Uhr

Und so braucht der Mann vor dem Flanieren auch keine Angst haben, weil wir machen
einfach;-)

8: IMgeschlossenenRaumSitzenLOL:

2. Juli 2013 um 16:26 Uhr

Vllt. liegt´s daran, ich weiß es nicht. ;_)LOL

9: Linuxpinguin:

5. Juli 2013 um 23:18 Uhr

hi Herr Hinrichs,

darf ich ehrlich sein? Ich hätte bei dieser Auswahl lieber auf Herrn Zamperoni gesetzt. Für mich ist Zamperoni der Anchorman der Tagesschau zusammen mit Carmen Miosga und den anderen weiblichen Moderatorinnen.

Herr Zamperoni wäre eine gute Alternatige für den bisherigen Moderator. Den vermisse ich schon jetzt.

Wann bekommt Herr Zamperoni mal eine Chance? Darüber würde ich mich freuen.

Grüße
Linuxpinguin

10: Ösi:

23. Juli 2013 um 08:43 Uhr

Warum die Strafe erhöht wurde;
müssen wir gucken°

11: Schaden???:

23. Juli 2013 um 08:44 Uhr

Hast du Dein Auto geschoben, oder musstest du kilometerweit laufen???

12: Tamerlan2008:

1. August 2013 um 14:57 Uhr

Ja, willkommen, Herr Roth, und alles Gute.
Die nahezu einhellige und herbe Kritik für das verfälschte Putin-Interview zum Georgienkrieg hat er aber offenbar noch nicht verwunden. Jetzt – nach fast fünf Jahren – wird sogar noch eine Verschwörungstheorie präsentiert:
Zitat: “Wichtig ist nur, dass man genauer hinschaut, wer das eigentlich ist, der sich an solchen Diskussionen beteiligt. Mein Eindruck damals war, dass diese Reaktionen durchaus auch organisiert werden können. Das muss man also prüfen.”

13: Fan:

5. August 2013 um 21:24 Uhr

Wir wollen Herrn Zamperoni zurück! Der Herr Roth mag ein guter Journalist sein, aber mitreißende Moderation sieht anders aus!

14: Radio Mi Amigo:

8. August 2013 um 22:26 Uhr

Hallo,
habe mir mal die ersten Tage mit Herrn Roth angeschaut.
Sorry, ein guter Journalist, aber ein “nuschelnder” Moderator, absolut kein Mann für eine solche Sendung.
Gebt Herrn Zamperoni eine Chance und alles wird gut, oder ich schaue nur noch, wenn Frau Miosga moderiert und switche in der anderen Woche zum Heute Journal.

15: Jordan:

11. August 2013 um 17:38 Uhr

Genau, was die Tagesthemen brauchen – Seniorität, Kompetenz und dezenter Wortwitz. Ein Mann, der die Nachrichten und Menschen in den Vordergrund stellt und nicht sich selbst.

In Zeiten des Jugendwahns eine erfrischende Entscheidung der ARD!

Danke.

16: Susan:

20. August 2013 um 00:38 Uhr

nicht der Richtige für diesen Job… Herrn Roths Aussprache wirkt sehr störend und auch wenn ich hinschaue, ist mein erster Reflex der Griff zur Fernbedienung – schnell weg! Er wirkt irgendwie angestrengt und verkrampft. Die Nachrichten sollten eigentlich im Vordergrund stehen und nicht die Frage warum jemand moderiert, der sich dabei offensichtlich nicht wohl fühlt. Das ist mir zu anstrengend. Ingo Zamperoni wäre der Richtige!

Ihr Kommentar

Bitte geben Sie Name und E-Mail-Adresse an.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentarrichtlinien

Um zu verhindern, dass Gruppen oder einzelne Nutzer die Kommentarfunktion des Blogs für politische Werbung oder die Verbreitung von beleidigenden oder rassistischen Texten missbrauchen, sind wir gezwungen, Einträge nur nach vorheriger Kontrolle durch die Redaktion zu gestatten. Wir bitten um Verständnis.

Kommentarrichtlinien im Detail