Skip to Content
Videoblogs

ARD-aktuell

26. März 2017

Der Schulz-Effekt

Geradezu euphorisch ist die SPD in den ersten Landtagswahlen des Jahres gegangen. Schließlich hat sie seit Nominierung ihres Spitzenkandidaten Martin Schulz im ARD-Deutschlandtrend in anderen vergleichbaren Umfragen satte zwölf Punkte zugelegt. Warum sollte sich das nicht auch in einen landespolitischen Erfolg im Saarland ummünzen lassen? Weiterlesen

ARD-aktuell

26. März 2017

AKK-Effekt

Klar, im Vorfeld dieser Saarland-Wahl haben alle über den Schulz-Effekt gesprochen, aber je näher der Wahltag rückte, umso stärker wurde der AKK-Effekt sichtbar. Annegret Kramp-Karrenbauer, für nicht Saarländer vor allem ein Zungenbrecher, für Saarländer das Symbol einer positiven Entwicklung des Landes. Schon vor fünf Jahren erklärten 44 Prozent der CDU-Wählerinnen und Wähler die Partei vor allem wegen der Spitzenkandidatin gewählt zu haben. Diesen, auch damals schon beachtlichen Wert, hat sie erneut gesteigert, diesmal liegt der sogenannte Kandidatenfaktor bei 47 Prozent. Das ist, nach Ole van Beust in Hamburg 2008 mit 55 Prozent, und Peter Müller im Saarland 2004 mit 54 Prozent, der höchste Wert, den wir für eine CDU-Spitzenkandidatin je gemessen haben. Was der CDU zu ihren unerwartet deutlichen Erfolg verholfen hat, ist die Zugkraft, die sie vor allem in zwei Gruppen entwickelt hat. Zum einen bei den Erst- und Jungwählern. In der Gruppe der 18-24-jährigen legt die CDU nach vorläufigen Daten der Wahltagsbefragung von Infratest dimap um satte acht Punkte zu – und das in einer Gruppe, in der die CDU wirklich selten Erfolge feiert. Weiterlesen

ARD-aktuell

15. Dezember 2016

Unsere Berichterstattung zum Thema Abschiebung

Heute nimmt das Thema Abschiebung von abgelehnten Asylbewerbern wie schon gestern einen breiten Raum in der Tagesschau ein. In unseren Kommentarspalten und an den Zuschriften merken wir, wie sehr dieses Thema polarisiert. Und immer wieder zwingt uns das Thema Abschiebung von Flüchtlingen zur Selbstreflexion, ob wir unseren eigenen Ansprüchen auf eine unvoreingenommene Berichterstattung gerecht werden. Als ich mir vornahm, heute dazu etwas im Tagesschau-Blog zu veröffentlichen, fiel mir das Manuskript meines Blogeintrags zu diesem Thema aus dem letzten Jahr in die Hände. Es ist ein Text, der noch vor dem Höhepunkt des Zustroms von Flüchtlingen und dem legendären Merkel-Satz entstanden ist. Und das, was ich am 24. August 2015 zum Thema Abschiebung geschrieben habe, gilt heute noch genauso. Halten Sie mich bitte nicht für schreibfaul, aber an dieser Stelle veröffentliche ich denselben (nur um einen Absatz gekürzten) Text noch einmal, weil er für unsere Haltung beim Thema Flüchtlinge und Abschiebung auch heute noch steht. Weiterlesen

ARD-aktuell

6. Dezember 2016

Die Tagesschau und der mutmaßliche Vergewaltiger

In den vergangenen Tagen gab es eine intensive Diskussion über die Frage, ob die Tagesschau über die Festnahme eines Tatverdächtigen in Freiburg hätte berichten sollen. Wir hatten uns dagegen entschieden. Meine Begründung lässt sich vereinfacht auf zwei Fragen reduzieren: Sollen wir über jeden Mordfall in der Tagesschau berichten? Ist eher eine rhetorische Frage – natürlich nicht. Aber wenn wir das nicht tun, lautet die zweite Frage: Sollen wir also nur berichten, wenn der Tatverdächtige ein Flüchtling ist? Diese Fragen bekommen heute eine neue Aktualität, denn in Bochum wurde ein irakischer Asylbewerber verhaftet, der zwei Frauen vergewaltigt haben soll. Weiterlesen

ARD-aktuell

4. Dezember 2016

Der Mordfall von Freiburg

Viele Menschen diskutieren gerade intensiv die Frage, ob die Tagesschau um 20 Uhr am Samstag über die Festnahme eines Tatverdächtigen in Freiburg hätte berichten sollen. In sozialen Netzwerken und in manchen Medien kritisieren Kommentatoren unseren Kurs, nicht über den Mordfall von Freiburg zu berichten. Deshalb nehme ich hier persönlich noch einmal Stellung. Mir fällt es unendlich schwer, jetzt quasi technokratisch zu erklären, nach welchen Nachrichtenkriterien wir diesen Fall bewertet haben. Denn es geht um ein Menschenleben. Was müssen die Eltern, Angehörigen und Freunde des Opfers denken, wenn wir durchdeklinieren, warum es der Tod ihrer Tochter nicht in die Tagesschau geschafft hat. Aber es ist ein wichtiges journalistisches Thema. Deshalb will ich es versuchen. Weiterlesen

ARD-aktuell

30. November 2016

„Was Deutschland bewegt“ – neue Tagesthemen-Reihe

Neue Spannungsfelder und spontan klaffende Gräben prägen die politische Tektonik des ausgehenden Jahres. Die Wahl von Trump – eine sicherheitspolitische Kontinentalplatten-Erschütterung. Der Brexit – ein mittleres Beben unter den Festen Europas. Die Flüchtlingskrise hatte zuvor schon zu Verwerfungen in vielen Ländern geführt. Zählt man alle Effekte zusammen, so liegt der Schluss nicht fern: Die westlichen Demokratien befinden sich in einer Umbruchsituation, zumindest in einer Phase großer Verunsicherung. Weiterlesen

Auslandskorrespondenten

13. November 2016

Erinnerungen an die Anschläge von Paris

Von Barbara Kostolnik, ARD-Studio Paris.

In alle Ewigkeit werde ich mich erinnern, wo ich am Abend jenes furchtbaren 13. November 2015 war: Die exakte Bezeichnung lautete U13 49 11, die Pressetribüne im Stade de France. Frankreich gegen Deutschland, ein Freundschaftsspiel mit besonderer Bedeutung: nach dem Absturz der Germanwings-Maschine in den französischen Alpen waren viele Helfer, Sanitäter, Feuerwehrleute, Soldaten zu diesem Spiel eingeladen, auch Präsident Hollande gab sich die Ehre.
Weiterlesen

ARD-aktuell

9. November 2016

Trump: Für die Überraschung gibt es Gründe

Es zeichnet sich klar ab, wie diese unerwartete Wende zustande gekommen ist. Donald Trump hat vor allem im mittleren Westen, aber auch in anderen Bundesstaaten sehr viel stärker bei Männern ohne College-Abschluss gepunktet als erwartet und von den Demoskopen bei ihren Berechnungen unterstellt. Hillary Clinton hat es umgekehrt nicht geschafft das Potential der Minderheitenwähler auszuschöpfen. Sowohl bei den Schwarzen als auch bei den Hispanics bleibt sie deutlich hinter den Werten zurück, die Barack Obama vor vier Jahren erreicht hat. Bei den Hispanics kommt Clinton laut Wahltagsbefragung nur auf 65 Prozent, Obama erreichte 2012 71. Bei den Schwarzen erreicht sie 88 Prozent, Obama lag weit über 90. All ihre Versuche in Staaten wie Florida gerade diese Gruppen in den letzten Tagen zur Wahl zu motivieren, sind offenbar gescheitert. Weiterlesen

ARD-aktuell

8. November 2016

Kaum Trump-Versteher in Deutschland

Es ist die Frage, die mir in den letzten Wochen am häufigsten gestellt worden ist: „Bist du denn ganz sicher, dass Trump am Ende nicht doch Präsident werden kann?“ Im DeutschlandTrend vor einer Woche erklärten gerade mal vier Prozent der Deutschen, dass sie Trump wählen würden. Das sieht in den USA ganz anders aus: 43 Prozent sollen es nach der heutigen letzten ABC-Vorwahlumfrage sein. Da schütteln viele Deutsche den Kopf und verstehen die Welt nicht mehr. Weiterlesen

ARD-aktuell

19. Oktober 2016

Ist die AfD rechtspopulistisch?

Seit kurzem diskutieren eine Menge Leute auf verschiedenen Plattformen eine Äußerung von mir auf dem Evangelischen Medienkongress in der vergangenen Woche. Dabei hatte ich gesagt, dass wir die AfD in der Tagesschau nicht mehr permanent mit dem Attribut “rechtspopulistisch” belegen. Diese Äußerung ist dann hier und da verkürzt wiedergegeben worden wie z.B. “Tagesschau nennt AfD nicht mehr rechtspopulistisch”. Das ist nicht komplett falsch, aber auch nicht wirklich richtig. Weiterlesen