Skip to Content

ARD-Hauptstadtstudio

13. März 2016

Wahlen: Senden aus dem Zelt

Jörg Schönenborn

Zelte werden immer populärer. Bisher kennen wir das aus Schwerin und Potsdam, das in den Landtagen nicht genug Platz ist, um all die Wahlstudios unterzubringen und deshalb draußen vor der Tür Zelte aufgebaut werden. In Hamburg ist dem Senat das Parkett im Rathaus zu schade, deshalb versammeln sich die Journalisten immer in einer Messehalle. Und jetzt sind wir auch in Stuttgart als Camper unterwegs: der Landtag wird umgebaut deshalb sind wir mobil im Vorhof des Stuttgarter Schlosses.

Die Abläufe in den Arbeitscontainern sind wie immer: Unsere Hochrechner bekommen stündlich Daten über die Wahltagsbefragungen. Aus den drei Bundesländern erwarten wir bis 18 Uhr jeweils zwischen 25.000 und 33.000 Interviews, die die Grundlagen für die Prognose bilden.

Und natürlich gucken wir auf die spannenden politischen Fragen, die die Umfragen nahelegen: Zum Beispiel wie stark die AfD in die drei Landtage einzieht. Das neue Parteien beim ersten Antreten im jeweiligen Wahlgebiet starke Ergebnisse erreichen, auch schon mal zweistellig werden können, ist nicht neu. Die bisherigen „ Bestwerte“ erzielte in Hamburg 2001 die Schill-Partei mit 19,4 % und die Sachsen-Anhalt 1998 die DVU mit 12,9%.

Bei anderen Parteien stellt sich die Frage, ob bisherige Tiefstände unterboten werden, in Baden- Württemberg hatte die CDU bei der Wahl 1952 mit 36,0 % ihre bisherigen Tiefstand, die SPD bei der Wahl 2011 mit 23,1%.

Die Grünen wiederum hatten ebenfalls bei der letzten Wahl in Baden Württemberg mit 24,2 % das bisher beste Ergebnis ihrer Partei überhaupt in der bundesdeutschen Geschichte vorgelegt. Auch hier ist ja nach den Umfragen ein neuer Rekord denkbar.

Und vielleicht brauchen wir ja auch diese Grafik heute: bisher schlechtestes Ergebnis der SPD in Sachsen-Anhalt ?

Mehrfach haben wir diskutiert in welcher Reihenfolge wir die Prognosen um 18 Uhr senden, mittlerweile fällt die Antwort nicht mehr schwer, in allen drei Ländern ist es politisch spannend, also gehen wir entweder alphabetisch oder nach der Bevölkerungsgröße der Bundesländer vor. Das Ergebnis ist jeweils das gleiche: Erst Baden-Württemberg, dann Rheinland-Pfalz, dann Sachsen-Anhalt.

ARD-aktuell

1. März 2016

Darf man mit Assad reden?

Er hat Giftgas eingesetzt, er hat Städte bombardiert, er lässt Menschen aushungern, in seinen Gefängnissen wird gefoltert – und mit so jemandem führen wir ein Interview. Gibt es für Journalisten eine moralische Grenze, mit wem man spricht? Darf man mit Baschar al-Assad reden? Weiterlesen

ARD-aktuell

9. Februar 2016

Das Augenzeugenvideo aus dem Zug

Seit heute Abend gibt es ein Video auf YouTube, das ein Fahrgast in Bad Aibling unmittelbar nach dem Unglück im Zug gedreht hat. Das Video dokumentiert den Schockzustand, das Trauma und die Verletzungen der Menschen im Zug. Die Bilder der Opfer und das Wehklagen der Menschen, das über Minuten zu hören ist, kann man kaum ertragen. Schwer zu entscheiden, ob wir dieses Video für die Berichterstattung in der Tagesschau verwenden. Weiterlesen

ARD-aktuell

29. Januar 2016

Die 13-Jährige in der Tagesschau

Selten hat ein Gerücht die Gemüter so bewegt wie im Fall der 13-Jährigen, die angeblich entführt und vergewaltigt worden sein soll. Und schon lange haben wir uns nicht mehr so schwer getan mit der Frage, ob wir einem bestimmten Thema eine Meldung in der Tagesschau widmen sollen wie heute. Denn wie wir jetzt wissen, war an dem Gerücht nichts dran. Warum bitteschön soll die Tagesschau berichten, dass ein Gerücht nicht stimmt? Dann hätten wir künftig alle Hände voll zu tun. Weiterlesen

ARD-aktuell

19. Januar 2016

Der erste Verdächtige von Köln

Eine Meldung aus der Tagesschau von heute: Nach 18 Tagen hat die Polizei den ersten Verdächtigen festgenommen, der in der Silvesternacht an den sexuellen Angriffen auf Frauen beteiligt gewesen sein soll. Nach 18 Tagen! Anlass, nach fast drei Wochen noch einmal zurückzublicken auf unsere Berichterstattung. Denn die Diskussion über den Zeitpunkt der überregionalen Berichterstattung reißt nicht ab. Weiterlesen

ARD-aktuell

31. Juli 2015

Landesverrat auf tagesschau.de

“Je suis Charlie”, haben wir unsere Nutzer Anfang des Jahres in der Tagesschau, auf tagesschau.de und in den Tagesthemen wissen lassen. Es war ein Akt der Solidarität und ein klares Bekenntnis zur Pressefreiheit. Wir sollten uns nicht einschüchtern lassen von nichts und niemandem! Nur Monate später kommt die “Dicke Berta” des deutsche Sicherheitsapparats und nimmt Journalisten von netzpolitik.org auf’s Korn. Wie reagiert die Tagesschau darauf?
Weiterlesen

ARD-aktuell

26. Mai 2015

Ein Blick von außen auf die Tagesschau

Ab und zu laden wir externe Kritiker ein. Wir bitten sie, unmittelbar nach einer 20Uhr die Sendung zu besprechen und uns – wenn nötig – tüchtig einzuschenken. Dabei sichern wir selbst den härtesten Kritikern natürlich freies Geleit zu, denn uns ist klar, der Blick von außen kann uns nur helfen. Heute kam Annette Großbongardt zur Kritik, stellvertretende Ressortleiterin beim SPIEGEL. Weiterlesen