Skip to Content

ARD-aktuell

14. Januar 2015

Nachtrag: Die Verschwörung von Paris

Mein Blogeintrag von gestern hat eine Menge Resonanz gefunden. Viele User haben sich an meinem bellenden Ton gestoßen. Ich fürchte, mit Recht. Ja ich hatte gestern eine ziemliche Wut im Bauch, aber dieser Zustand ist kein sonderlich guter Ratgeber, schon gar nicht wenn man Verantwortung für die Tagesschau trägt. Und noch eine Korrektur muss ich anbringen. Weiterlesen

ARD-aktuell

13. Januar 2015

Die “Verschwörung” von Paris

Auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt wieder richtig auf die Fresse bekomme: Mir langt’s. Heute geistern schon wieder wilde Verschwörungstheorien durch soziale und traditionelle Medien. Kritiker bemängeln, dass die Darstellung der Staats- und Regierungschefs am Sonntag in Paris eine reine Inszenierung gewesen sei. Ich möchte versuchen zu erklären, warum ich das für kompletten Unfug halte. Weiterlesen

ARD-aktuell

7. Januar 2015

Darf die Tagesschau die Tötung von Paris zeigen?

Das hat heute niemanden kalt gelassen. Die Vorstellung, wie in der Redaktion von Charlie Hebdo Menschen hingerichtet werden ist grauenhaft. Und das Video von der Tötung des Polizisten auf offener Straße macht deutlich, wie kaltblütig und menschenverachtend die Täter vorgegangen sind. Man bekommt in einer Nachrichtenredaktion über die Jahre so einiges zu sehen. Dieses Video hat auch erfahrene Kollegen richtig geschockt. Umso heikler die Frage: Kann, darf oder muss man das zeigen? Weiterlesen

ARD-aktuell

8. Dezember 2014

Die “Entscheidungsschlacht” um Kobane

Erinnern Sie sich an die syrisch-türkische Grenzstadt Kobane? Vor einigen Wochen waren unsere Sendungen voll von Berichten über den erbitterten Kampf zwischen Kurden und dem Islamischen Staat um diesen Ort. In nahezu allen Medien rückte diese Stadt in den Nachrichtenfokus. Die Entscheidungsschlacht schien nur noch eine Frage von Tagen. Und jetzt? Heute haben wir in den Tagesthemen mal wieder über Kobane gesprochen. Weiterlesen

ARD-aktuell

17. November 2014

Putin einsam oder nicht einsam?

Die Berichterestattung deutscher Medien über den Ukraine-Konflikt ist ja seit Monaten Diskussionsthema in Print-, Online-, TV- und Hörfunkredaktionen. Fast hatte ich schon die Sorge, dass die ARD mit dem Putin-Interview von gestern in den Verdacht geraten könnte, Russland-Versteher zu sein. Da stellt Stefan Niggemeier unser Weltbild wieder vom Kopf auf die Füße. Wir sind und bleiben die heimlichen Unterstützer der NATO, die täuschen, fälschen und verdrehen.  Weiterlesen

ARD-aktuell

29. September 2014

Zwischenbilanz: Der Ukraine-Konflikt in der Tagesschau

Der Ukraine-Konflikt ist längst nicht beigelegt. Aber der Krieg in Syrien und Irak sowie die Bombardements gegen den “Islamischen Staat” haben dem osteuropäischen Konfliktherd in den Nachrichten wieder den Rang abgelaufen. Der Pulverdampf über der Ukraine hat sich erst einmal verzogen. Und allmählich auch der Pulverdampf der emotionsgeladenen Diskussion über die Ukraine-Berichterstattung. Für unsere Redaktion heute Gelegenheit für eine Zwischenbilanz. Weiterlesen

ARD-Hauptstadtstudio

14. September 2014

Wenn Wähler wandern…

… war ihr Ziel heute vor allem die AfD. Die Wanderungsbewegungen in Brandenburg und Thüringen sind dem Grunde nach ähnlich. Da Brandenburg aber 2009 durch die parallel stattfindende Bundestagswahl eine sehr hohe Wahlbeteiligung hatte, wird das Bild dort durch die Abströme zu den Nichtwählern verzerrt. Die AfD kommt nach momentaner Schätzung auf etwa 120.000 Stimmen, etwa die Hälfte mehr als bei der Europawahl. Und diese Stimmen hat sie aus allen politischen Lagern geholt, vor allem von der Linken und der CDU. In Brandenburg wanderten etwa 19.000 Wähler von diesen beiden Parteien zur AfD. Dazu kommen 14.000 Stimmen aus der „Konkursmasse der FDP“ und etwa 12.000 Stimmen von der SPD. Der Wahlverlierer Linke hatte vor allem ein Mobilisierungsproblem. Über 100.000 ehemalige Linke-Wähler sind zu hause geblieben. Das hat den Absturz der Partei bewirkt. Weiterlesen

ARD-Hauptstadtstudio

31. August 2014

Wählerwanderung

Inzwischen liegen uns erste Auswertungen vor. Die AfD hat vor allem Wähler am Rande der CDU zu sich herüber holen können, 34.000 an der Zahl. Etwa gleich große Zuströme gibt es von FDP, Linken und NPD mit jeweils 15.000 bis 18.000 Stimmen. Interessant daran: Auch bei früheren Landtagswahlen haben Wähler von CDU und FDP den Weg zu Protestparteien und sogar ins rechtsextreme Lager zur NPD gefunden. Zwischen dem bürgerlichen und dem rechten Lager scheint es in diesem Bundesland keine richtige Trennung zu geben.

Bitter für die CDU: Sie erreicht nach jetziger Schätzung gerade noch 650.000 Stimmen. Bei der Landtagswahl 1999 waren es mit gut 1,2 Millionen noch doppelt so viele.

ARD-Hauptstadtstudio

31. August 2014

AfD

Der Wahlkalender war für die AfD wie eine Steilvorlage. Bei der Europa- und der Bundestagswahl war sie in keinem Bundesland so stark wie in Sachsen. Dabei war sie zu den Wahlen zum Europaparlament mit 10,1 Prozent sogar zweistellig – ob das heute Abend so bleibt, wissen wir nicht. Weiterlesen