Skip to Content

ARD-DeutschlandTrend

4. September 2016

Flüchtlingspolitik entscheidet die Wahl

Zu den Standardfragen in unserer Wahltagsbefragung, also unter jenen Wählerinnen und Wählern, die direkt nach der Stimmabgabe noch einmal einen Stimmzettel für die ARD ausfüllen, gehört die Frage nach den wahlentscheidenden Themen. Hier kann jeder Befragte zwei Kreuze machen, unter verschiedenen vorgegebenen Themen addieren sich die Werte oft auf mehr als 100 Prozent. Die erste Auswertung macht deutlich: Das Wählerlager ist klar gespalten. In jene Gruppe, für die klassische Themen wie Gerechtigkeit und Wirtschaftspolitik am wichtigsten sind, und eine andere Gruppe, für die die Flüchtlingspolitik und innere Sicherheit über allem stehen. Weiterlesen

ARD-aktuell

4. August 2016

Der Amoklauf von München – ein Rückblick

Eine Reihe von Leuten hat uns in den vergangenen Tagen zur Berichterstattung von ARD-aktuell über den Amoklauf von München geschrieben und vielfach Kritik an der langen Sondersendung ab 20 Uhr geäußert und Fragen gestellt. Die Journalisten vor Ort seien immer “dasselbe gefragt” worden, es sei zu früh gewesen, um sich länger damit zu befassen. Warum wurde das Gesicht des Täters unkenntlich gemacht? Erlauben Sie mir bitte, etwas genauer auf die Abläufe am 22. Juli einzugehen. Weiterlesen

ARD-Hauptstadtstudio

22. Juli 2016

Zwei Jahre banges Warten auf die Familie aus Syrien

Mohammed al Abdulla und Familie am Berliner Flughafen Schönefeld

Mohammed al Abdulla und Familie am Berliner Flughafen Schönefeld

“Sie hören von uns”, das waren im April 2016 die Worte des Beamten in der Deutschen Botschaft von Beirut an Hala Alatrasch und ihre drei Kinder. Damals hatte sie nach langer Wartezeit eine Einladung der Botschaft zum Visumsgespräch bekommen und war für den Termin aus Syrien in den Libanon gekommen. Weiterlesen

ARD-Hauptstadtstudio

13. März 2016

Wahlen: Senden aus dem Zelt

Jörg Schönenborn

Zelte werden immer populärer. Bisher kennen wir das aus Schwerin und Potsdam, das in den Landtagen nicht genug Platz ist, um all die Wahlstudios unterzubringen und deshalb draußen vor der Tür Zelte aufgebaut werden. In Hamburg ist dem Senat das Parkett im Rathaus zu schade, deshalb versammeln sich die Journalisten immer in einer Messehalle. Und jetzt sind wir auch in Stuttgart als Camper unterwegs: der Landtag wird umgebaut deshalb sind wir mobil im Vorhof des Stuttgarter Schlosses. Weiterlesen

ARD-aktuell

1. März 2016

Darf man mit Assad reden?

Er hat Giftgas eingesetzt, er hat Städte bombardiert, er lässt Menschen aushungern, in seinen Gefängnissen wird gefoltert – und mit so jemandem führen wir ein Interview. Gibt es für Journalisten eine moralische Grenze, mit wem man spricht? Darf man mit Baschar al-Assad reden? Weiterlesen

ARD-aktuell

9. Februar 2016

Das Augenzeugenvideo aus dem Zug

Seit heute Abend gibt es ein Video auf YouTube, das ein Fahrgast in Bad Aibling unmittelbar nach dem Unglück im Zug gedreht hat. Das Video dokumentiert den Schockzustand, das Trauma und die Verletzungen der Menschen im Zug. Die Bilder der Opfer und das Wehklagen der Menschen, das über Minuten zu hören ist, kann man kaum ertragen. Schwer zu entscheiden, ob wir dieses Video für die Berichterstattung in der Tagesschau verwenden. Weiterlesen

ARD-aktuell

29. Januar 2016

Die 13-Jährige in der Tagesschau

Selten hat ein Gerücht die Gemüter so bewegt wie im Fall der 13-Jährigen, die angeblich entführt und vergewaltigt worden sein soll. Und schon lange haben wir uns nicht mehr so schwer getan mit der Frage, ob wir einem bestimmten Thema eine Meldung in der Tagesschau widmen sollen wie heute. Denn wie wir jetzt wissen, war an dem Gerücht nichts dran. Warum bitteschön soll die Tagesschau berichten, dass ein Gerücht nicht stimmt? Dann hätten wir künftig alle Hände voll zu tun. Weiterlesen

ARD-aktuell

19. Januar 2016

Der erste Verdächtige von Köln

Eine Meldung aus der Tagesschau von heute: Nach 18 Tagen hat die Polizei den ersten Verdächtigen festgenommen, der in der Silvesternacht an den sexuellen Angriffen auf Frauen beteiligt gewesen sein soll. Nach 18 Tagen! Anlass, nach fast drei Wochen noch einmal zurückzublicken auf unsere Berichterstattung. Denn die Diskussion über den Zeitpunkt der überregionalen Berichterstattung reißt nicht ab. Weiterlesen