Skip to Content

ARD-aktuell

25. Januar 2018

Happy Birthday Dagmar Berghoff

Unsere frühere Chefsprecherin feiert heute ihren 75. Geburtstag. Auch wenn sie schon seit 18 Jahren nicht mehr die Tagesschau liest, ist und bleibt sie doch eine von uns. Wer so lange der Tagesschau ein Gesicht gegeben hat, bleibt Teil der „Familie“. Und kleine Comebacks sind nicht ausgeschlossen.

In der Bildergalerie zu ihrem 75. Geburtstag findet sich das Foto aus dem Juni 2016, als sie am 40. Jahrestag ihres ersten Tagesschau-Auftritts den Nachrichtenblock in den Tagesthemen las. Ein Moment, der mich damals extrem beeindruckt hatte. Da kam diese Frau nach so vielen Jahren ins Studio, bereitete sich professionell vor und las, als habe sie seit der Jahrtausendwende nichts anderes gemacht. Was uns dabei ein diebisches Vergnügen bereitet hat, war der Überraschungseffekt, weil wir Dagmar ohne große Vorankündigung reaktiviert haben. Und sie, ganz cool, war sofort bereit für ein Comeback vor einem Millionenpublikum.

Und dann war da noch der für mich rührendste Moment mit ihr an Ostern 2014. Nach langer, kräftezehrender Vorarbeit wollten wir damals das neue Tagesschau-Studio mit der Hauptausgabe um 20 Uhr in Betrieb nehmen. Wir waren supernervös, hatten Angst, dass etwas schiefgehen könnte und noch mehr Sorge, dass das Studio den Zuschauern nicht gefallen würde. Und dann stand um 18.00 plötzlich Dagmar Berghoff in der Tür und sagte: „Ich muss einfach dabei sein und möchte Ihr Glücksbringer sein.“ Da hat es mir, der ich diese Nachrichten-Ikone schon als junger Mensch im Fernsehen gesehen habe, die Tränen in die Augen getrieben. Wir haben ihr dann „ihr“ altes Studio noch einmal gezeigt, das damals stillgelegt wurde. Anschließend hat sie sich in das neue Studio gestellt und aus Spaß gesagt „Guten Abend, meine Damen und Herren“. Mehr Glücksbringer ging nicht. Das ist es, was ich meine, dass sie Teil der „Tagesschau-Familie“ ist und bleibt. Happy Birthday und alles erdenklich Gute, Mrs Tagesschau!

Ihr Kommentar

Bitte geben Sie Name und E-Mail-Adresse an.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentarrichtlinien

Um zu verhindern, dass Gruppen oder einzelne Nutzer die Kommentarfunktion des Blogs für politische Werbung oder die Verbreitung von beleidigenden oder rassistischen Texten missbrauchen, sind wir gezwungen, Einträge nur nach vorheriger Kontrolle durch die Redaktion zu gestatten. Wir bitten um Verständnis.

Kommentarrichtlinien im Detail