Skip to Content

ARD-aktuell

26. Februar 2016

Horst Seehofers Kritik

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer hat ARD und ZDF für ihre Berichterstattung kritisiert. Sie sei realitätsfern, so Seehofer in einem aktuellen Spiegel-Interview. Da die Tagesschau in wesentlichem Maße zur Berichterstattung beiträgt, ist das Interview für uns allemal ein Grund, Seehofers Vorwürfe zu reflektieren.

Seehofer sagt in dem Interview: “Die ARD hat erklärt, ja, es stimmt, wir haben viele flüchtende Frauen und Kinder gezeigt, aber nicht im selben Maße die Männer”. Bei aller Bescheidenheit, hier scheint Seehofer sich auf eine öffentliche Äußerung von mir zu beziehen. Vor genau 5 Monaten hatte ich gesagt: “Wir müssen sensibel sein, damit die Bildauswahl nicht allzu sehr auf Kinder fokussiert wird.” Das war wenige Wochen nach dem Beginn der Flüchtlingskrise. Dass wir in einem so frühen Stadium selbstkritisch an die Öffentlichkeit gegangen sind, hat sich meiner Meinung nach ausgezahlt. Wir zeigen seit Monaten eben nicht nur bemitleidenswerte Kinder-Kulleraugen, sondern reflektieren unsere Bildauswahl und versuchen die Ereignisse so realitätsnah abzubilden wie wir können.

Und wo wir schon bei dem Blick zurück sind, möchte ich Ihnen noch ein Zitat aus einem Eintrag des Chefredakteurs im Tagesschau-Blog zeigen, der im August 2015, also eine Woche vor (!) Merkels legendärem Satz hier zu lesen war und der auch Horst Seehofer noch heute gefallen dürfte:

“Wir dürfen die Abschiebung eines abgelehnten Asylbewerbers nicht als menschenverachtende Maßnahme einer kaltherzigen Bürokratie darstellen. Ein gerechtes Asylverfahren in einem weltoffenen Land lässt sich nur aufrechterhalten, wenn rechtmäßig zustande gekommene Abschiebebeschlüsse auch in die Tat umgesetzt werden. Hier sind Journalisten in der Versuchung, für diese unglücklichen Menschen Partei zu ergreifen. Deshalb sollten wir in unserer Berichterstattung die Welt nicht in gut und böse einteilen – unsere Meinung darf keine Rolle spielen.”

Außerdem führt Horst Seehofer noch einmal die Berichterstattung über die Silvester-Ereignisse in Köln ins Feld, um Defizite bei ARD und ZDF zu belegen. Dabei weiß auch der Ministerpräsident, dass die Frauen erst nach und nach ihre Scham, ihren Ekel und das Trauma überwanden und sich der Polizei offenbarten. Auf diese Weise war das Ausmaß der Straftaten erst nach und nach erkennbar. Oder gab es tatsächlich eine Schere in den Köpfen von ARD-aktuell, die verhinderte, dass wir über Ausländerkriminalität berichten? Hier hilft am besten ein Blick in unser Programm vom 3. Januar (!). In den Tagesthemen gab es an diesem Abend - ohne Kenntnis der Ereignisse von Köln – einen Bericht über arabische Clans im deutschen Großstadtmilieu, über deren Straftaten und über rechtsfreie Räume. Als hätten wir eine Vorahnung von Köln gehabt, ein Tabu hatten wir jedenfalls nicht.

Erlauben Sie mir noch eine persönliche Einschätzung zur Politik Horst Seehofers – hier im Blog darf ich das, ist schließlich keine Tagesschau. Unabhängig davon wie ich seine Haltung in der Flüchtlingsfrage finde, halte ich es für gut und wichtig, dass es einen namhaften Politiker und Demokraten gibt, der im politischen Meinungsstreit denjenigen eine Stimme verleiht, die skeptisch sind, ob unser Land das hinbekommt. Jemand, der die Leute vertritt, die nicht rechtsextrem oder fremdenfeindlich sind, die sich aber einen dezidiert anderen Kurs wünschen. Diese Menschen brauchen eine Vertretung im demokratischen Spektrum. Und diese Menschen kommen auch in unserer Berichterstattung vor.

39 Kommentare

RSS Feed der Kommentare

1: Lothar:

26. Februar 2016 um 22:11 Uhr

Als Bayer und inzwischen sehr vorsichtiger Seher und Hörer öffentlich-rechtlicher Nachrichten ist Horst Seehofers Aussage für mich durchaus beachtenswert und meiner persönlichen Meinung nach grundsätzlich richtig.
Ob jedoch Politiker von der Fallhöhe eines Ministerpräsidenten einen echten Bezug zur Realität gewöhnlicher Bürgern haben, wage ich ebenso zu bezweifeln.
Ich fühle mich inzwischen alleingelassen …

2: Alexander Mai:

27. Februar 2016 um 07:02 Uhr

Sie sprechen von Menschen, die “rechtsextrem oder fremdenfeindlich” sind, die nicht in Ihrer Berichterstattung vorkommen (sollen). Immer in die floskelhafte Flucht, ohne konkret zu werden. Ich möchte verstehen, wen Sie so bezeichnen. Bitte nennen Sie bekannte Politiker oder Zeitgenossen, die sie subjektiv als “rechtsextrem oder fremdenfeindlich” bezeichnen und in der Berichterstattung ignorieren wollen.

3: Jürgen Rittmeier:

27. Februar 2016 um 13:35 Uhr

Da kann ich Herrn Seehofer nur zustimmen. Für mich war die Tagesschau in den letzten 40 Jahren das wichtigste Infomationsmittel.
Dies hat sich jedoch seit ca. 3 Monaten geändert.
Mittlerweile sehe ich objektive Infomationen eher bei deutschprachigen Medien. z.B. die NZZ.
z.B. Die Bildauswahl zur Blockade der griechichen Grenze zeigt bei fast immer ein kleines Mädchen.
Trauig, aber nicht okay. Hier setzten die Medien leider wieder komplett auf Gefühle.
Warum soll denn der Weg von Frau Merkel als einziger richtig sein? Alle anderen Länder haben unrecht?
Das kann ja wohl nicht okay sein.
Tut mir leid, aber hier kann sich die AFD glücklich schätzen eine so tüchtige Wahlkämpferin zu haben.

4: Peter:

27. Februar 2016 um 13:44 Uhr

@Alexander Mai: Ich glaube Sie haben da etwas falsch verstanden. Im letzten Abschnitt wird Horst Seehofer als Repräsentant bzw. “Stimme” der eben NICHT rechtsextremen und fremdenfeindlichen Bürger dargestellt, die trotzdem besorgt sind, ob das Land der Herausforderung der zahlreichen Flüchtenden gewachsen ist. Und dass diese Menschen (eben die nicht rechten) auch in der Berichterstattung vorkommen.

5: Anton Rissel:

27. Februar 2016 um 13:45 Uhr

“Seehofer” ist immer noch Herr Seehofer, und nebenbei bayerischer Ministerpräsident. Das die Geschehnisse der Kölner Sylversternacht nur Scheibchenweise ans Tageslicht kamen, lag meiner Meinung nach weniger an Scham und Ekel der angegriffenen Frauen und Mädchen, als an der “Sensibilität” des damaligen Kölner Polizeipräsidenten und Großteils deutscher Print und TV-Medien Flüchtlingen gegenüber. Und ja, es existiert einseitige Berichterstattung, die mit bestimmten Bildern arbeitet. In entsprechenden Berichten, werden vor allem Frauen mit kleinen Kindern (Kulleraugen) gezeigt, die frieren hungern und weinen. Allein reisende junge Männer sind da weniger zu sehen. Weshalb so wenig Berichte über kriminelle Flüchtlinge? Oder existiert keine entsprechende Kriminalität? Polizei und Staatsanwaltschaft in Kiel einigten sich im Oktober 2015 angeblich darauf, kleinere Diebstähle und Sachbeschädigungen durch Flüchtlinge ohne Ausweispapiere nicht zu verfolgen…ARD/ZDF Berichte?

6: Stefan Rachow:

27. Februar 2016 um 13:50 Uhr

Lieber Alexander Mai, lieber Lothar, viele Bürger versuchen unter dem Deckmantel “Besorgter Bürger” Stimmung und Hetze gegen Ausländer in Deutschland zu machen. Sicherlich habe auch ich Zweifel an der Flüchtlingspolitik von A. Merkel, insbesondere ohne die Unterstützung der EU. Aber trotzdem diese Menschen sind durch Krieg und Flucht traumatisiert und gerade deshalb ist es unsere Bürgerpflicht diesen Menschen auch zu helfen. Wünsche Ihnen nicht das Sie mal vor Krieg und Bomben flüchten müssen und andere Menschen begegnen Ihnen genauso wie der braune Mob von Clausnitz. @ Alexander Mai Entgegen wie von Ihnen behauptet kommen rechtsextreme und fremdenfeindliche Bürger sehr wohl vor in der Berichterstattung der ÖR und das ist auch gut so. Also behaupten Sie hier bitte nicht solchen Blödsinn…. Namen von Fremdenfeindlichen Politikern bitte schön.. F. Petry, A. Gauland, B. Höcke usw…. Ich wünsche den Herren einen schöne Tag … LG Stefan

7: Volker:

27. Februar 2016 um 13:56 Uhr

Was soll denn an der Politik von Horst Seehofer toll sein? Ständig rumpöbeln, die Kanzlerin angreifen, es dann nicht bis zum Ende durchziehen (Klage) und rumjammern, dass Deutschland überfordert sei. Es wurden von ihm überhaupt keine Lösungsvorschläge vorgelegt. Er hätte ja sagen können, dass die Grenze dich gemacht werden soll. Das hat er sich natürlich nicht getraut, da es auch totaler Unsinn ist mit Blick auf Europa und die deutsche Wirtschaft.
Leuten eine Stimme verleihen ist eine Sache. Eine Lösung präsentieren, die machbar ist, eine andere. Aus Bayern kam da absolut nichts. Jeder weiß doch, dass es nur eine europäische Lösung geben kann bzw. eine unmenschliche: Sprich, die Flüchtlinge stauen sich in Griechenland oder in der Türkei und kommen nicht nach Europa. Wenn Sie, Herr Gniffke, das für eine akzeptable Politik halten, dann tut es mir sehr leid. Eine Million Flüchtlinge wären für Europa ein deutlich geringeres Problem, wenn diese auf die EU-Staaten aufgeteilt werden würden

8: Robert:

27. Februar 2016 um 14:13 Uhr

Die Journalisten sind auch auf Nachrichten angewiesen, die sie zB. von Politikern, Regierungssprechern, Sprechern der Behörden etc bekommen. Wenn dort schon vorgefiltert wird, können die Medien nicht allumfassend berichterstatten. Das scheint ja auch im Falle der Geschehnisse um die Kölner Silvestervorfälle so gewesen zu sein.

9: Stefan Rachow:

27. Februar 2016 um 14:25 Uhr

Für jeden im Merkur nachzulesen warum Horst Seehofer das ZDF nicht leiden kann:

http://www.merkur.de/politik/horst-seehofer-medienpolitischer-skandal-beim-zdf-6021336.html

Danke Merkur für die sachliche Einordnung! :-)

10: Felix:

27. Februar 2016 um 14:36 Uhr

Ich finde es schade, dass einem Horst Seehofer und seinen Äußerungen auf diese Weise überhaupt eine Bühne geboten wird, und die Äußerungen ex post quasi auch noch legitimiert werden: Als Politiker hat er die Freiheit der Presse zu beachten, und auch wenn – selbstverständlich – seine Äußerungen von der Meinungsfreiheit gedeckt sind, so bin ich überzeugt davon, dass die Versuche eines Landespolitikers, die unberechtigten Sorgen von Bürgern zu legitimieren und zu bestätigen, nicht eine solche Bühne erhalten sollten. Dafür sind die tatsächlichen (aber lösbaren) Herausforderungen im Moment viel zu drängend…

11: B.E. Wilhelm:

27. Februar 2016 um 14:53 Uhr

Ich bin tatsächlich einmal der Meinung Seehofers. Die Berichterstattungen allgemein in diesem Bereich sind nicht gerade objektiv. Genauso sind Sendungen -vor allem Talkshows- ständig durch gleiche Personen und Gruppen besetzt! Das sieht man u.a. ständig noch FDP Politiker, obwohl es die FDP nahezu nicht mehr gibt, doch andere politische Gruppierungen wie z.B. die AFD finden in solchen Sendungen nahezu nie statt und wenn ist das politische Verhältnis 1:5! Ich finde da stimmt der öffentliche Auftrag nicht statt, denn mit neutraler Berichterstattung hat das wenig zu tun!

12: GB:

27. Februar 2016 um 14:55 Uhr

Der Weg von der Erkenntnis “ja wir müssen einen objektiven Blick auf die Situation ermöglichen” bis zur Umsetzung ist ein weiter und schwerer, vor Allen wenn man so viele gesinnungsethische Redakteure beschäftigt, wie die ARD. Sie sollten in den eigenen Reihen erst mal ausmisten.

13: Kevin Strasser:

27. Februar 2016 um 15:03 Uhr

Bis zur Ukraine-Krise habe ich über Jahre hinweg mehrfach täglich das Nachrichtenangebot der Öffentlich-rechtlichen, insbesondere von Tagesschau.de, in Anspruch genommen und war i.d.R. sehr zufrieden.
Das hat sich seither grundlegend geändert. Nur noch sleten werfe ich überhaupt noch einen Blick auf die gebührenfinanzierte Berichterstattung und habe eigentlich immer nur ein Kopfschütteln übrig.
Bedauerlich!

14: Johannes Reb:

27. Februar 2016 um 16:06 Uhr

Man muss ja nur mal Clausnitz mit den Vorfällen in Berlin vergleichen in der Berichterstattung.

In Clausnitz rufen Sachsen “Wir sind das Volk”. Medien sprechen von “Mob” als sei das ein Fachbegriff. Das wird hoch und runter skandaliert durch die gesamten Medien.

In Karlshorst/Lichtenberg werden ankommende Flüchtlinge von den Bewohnern des Flüchtlingsheim abgelehnt. Es kommt zu Schlägereien, auch krankenhausreif, Opfer ist eine Schwangere, Sicherheitsdienstleute werden geschlagen, der Heimleiter mit Gesichtsfraktur, als die Polizei kommt wird sie mit Kanthölzern attackiert, der Polizeihund kann den Angreifer abwehren. Wo lese ich davon? In der Lokalpresse, unter verharmlosenden Überschriften über eine “Rangelei” und “Auseinandersetzung”.

Ich finde es falsch die Vorgänge in Köln hochzuspielen, aber wir alle wissen, dass es eine harte Verzerrung gibt in den Medien. Der Deutsche will immer Täter sein, der Refugee hat Opfer zu sein. Mit der Wirklichkeit da draußen hat das nichts zu tun.

15: Herbert:

27. Februar 2016 um 17:13 Uhr

Herr Gniffke, ich würde Ihnen einen Blick in die Rundfunkstaatsverträge empfehlen. Da sowohl das ZDF wie auch die ARD angesprochen wurden, nehme ich als Beispiel den Staatsvertrag für das ZDF. Ich zitiere aus dem § 5:

“(3) Das ZDF hat in seinen Sendungen die Würde des Menschen zu achten und zu schützen. Es soll dazu beitragen, die Achtung vor Leben, Freiheit und körperlicher Unversehrtheit, vor Glauben und Meinung anderer zu stärken. Die sittlichen und religiösen Überzeugungen der Bevölkerung sind zu achten. Die Sendungen sollen dabei vor allem die Zusammengehörigkeit im vereinten Deutschland fördern sowie der gesamtgesellschaftlichen Integration in Frieden und Freiheit und der Verständigung unter den Völkern dienen und auf ein diskriminierungsfreies Miteinander hinwirken.”

das schränkt zumindest die Möglichkeiten etwas ein. Wie will das ZDF kritisch über Religion berichten? Wie so hier Integration hinterfragt werden? Oder nehmen Sie die Berichterstattung zu den Waffenexporten.

16: Herbert:

27. Februar 2016 um 17:26 Uhr

und es ist dann auch nicht unbedingt der Klarheit förderlich, wenn direkt im Anschluß an einen solchen Bericht, direkt wieder Flüchtlinge kommen.

Und alleine die Tatsache, alles unter “Flüchtling” zu subsummieren ist für mich eine unzuläßige Desinformation und Falschmeldung.

17: juri:

27. Februar 2016 um 18:16 Uhr

“Cool, dass dir meine Arbeit gefällt. Würde dich nur bitten, mich nicht zusammen mit ARD-Kollegen zu erwähnen. Damit schadest du mir mehr.”
( Originaltext von @DemianvonOsten)
und nun arbeitet er fuer euch. Wie ist das denn zu verstehen, wenn nicht als heuchlerisch oder??

18: J.G.:

27. Februar 2016 um 18:23 Uhr

Das Problem ist die potentiell sehr große Zahl von Zuflucht Suchenden. Verknüpft ist dies mit dem ungelösten Problem der Einwanderungsproblematik in diesem Land, das zumindest bis zum Ende der Ära Kohl angeblich kein Einwanderungsland war und dem Wunsch von maßgeblichen Teilen der Wirtschaft, sich geeignete Leute weltweit suchen zu dürfen, was letztendlich immer wieder gelang. Dieses Problemkonglomerat ist zu komplex für eine einfache Lösung. Frau Merkel scheint dies genauso zu sehen, auch wenn ihr Handeln nach “Aussitzen” aussehen mag. Im Moment sind wir wegen des Verhaltens vor allen Dingen von Mazedonien und Österreich (das im übrigen auch viele Flüchtlinge aufnahm)aus der “Schusslinie”. Wir müssen uns jedoch darüber im klaren sein, dass wir die Gegenden, aus denen die Personen zu uns kommen, zu dicht vor unserer Haustüre haben, als dass wir uns hier einfach werden erfolgreich abschotten können. Auch Herr Seehofer wird das nicht schaffen, selbst wenn er sich an die Grenze stellte.

19: Maria A.:

27. Februar 2016 um 18:39 Uhr

Bisher habe ich immer geglaubt, dass die meisten bayerischen Politiker sich kaum um die Nachrichtensendungen kümmern. Denn hinsichtlich der Berichterstattung des BR habe ich selbst mehrmals festgestellt, dass dort mit die größten Nestbeschmutzer der eigenen Landesregierung sitzen. Aber die anderen Sender haben natürlich ebenso wenig Erfreuliches über die CSU berichtet. Was trotzdem in dem Falle beim Bayerischen Rundfunk bitterer aufstößt… Die mit ihren Aussagen der Realität doch am nahesten kommenden Politiker der Jetztzeit von der CSU, wie Seehofer und Söder, konnten selbst im Blog des BR nie auf eine wohlmeinende Unterstützung zählen. Tja, trotzdem haben jetzt sehr viele Mediennutzer eben die gleiche Meinung wie die Landesregierung von Bayern! Uns dürfte die Erleuchtung Seehofers nicht erstaunen, dass die Medien realitätsfern berichten. Warum sonst sollten denn seit Monaten bei Demos die Kritiken an den Öffentlich-Rechtlichen so laut geäußert werden oder im Netz?

20: Nina:

27. Februar 2016 um 19:19 Uhr

Ich war früher nie ein großer Seehofer-Freund, aber zur Zeit ist er einer der ganz Wenigen, die sich trauen, Frau Merkel zu kritisieren! Deren Lügen hinsichtlich der “Europäischen Lösung” hat selbst nach der Verkündung der Verteilung der 160.000 wohl kaum jemand geglaubt! ARD und ZDF plappern dies aber immernoch fast unreflektiert nach!
Nicht die Berichterstattung über Köln und die dauernde Darstellung der “Kinder”, sondern auch die sehr einseitige Darstellung der “Positivfälle” in den Medien (lern- und hilfsbereite, dankbare und integrationswillige oder sogar sehr gut gebildetere Asylbewerber), stellen die Realität meines Erachtens nicht im entferntesten dar! Die Berichterstattung ist leider nur noch emotional, Fakten insb. Zahlen wird kaum mehr Beachtung geschenkt.
Rationale Kritik oder Befürchtungen trauen sich bei Blasberg etc. nur noch Menschen mit Migrationshintergrund zu äußern. Alle anderen werden gleich in die braune Ecke geschoben- praktische Lösung!

21: Ralph R:

27. Februar 2016 um 21:50 Uhr

Leider muss ich Herrn Seehofer beipflichten. Mein ganzes bewusstes Leben habe ich Tagesschau und Heute vertraut, aber in den letzten Monaten ist das völlig verloren gegangen. Es kommen eben nicht nur die immer gezeigten Kinder an, es sind in der Masse junge, nicht gebildete und von archaischen Rollenbildern geprägte Männer, die uns nur Probleme bereiten werden. In den von mir genannten Medien sind aber fast ausschliesslich Kinder und Frauen zu sehen, auch kommen fast nur die vermeintlich Vorteile der Einwanderung und die tollen Integrationsleistungen vor. Der im Grunde gescheiterte Integrationsversuch (Praktika fast alle abgebrochen)in Templin läuft dann um 06:10h, wenn kaum jemand zuschaut.
Ich hab leider das Vertrauen verloren und das Gefühl, dass die Beiträge in vorauseilendem Gehorsam einer Selbstzensur unterliegen

22: J.G.:

27. Februar 2016 um 22:23 Uhr

Man sollte nicht glauben, das unsere sog. Eliten sich über die aktuelle Zuwanderungsproblematik keine Gedanken gemacht haben. Z.T. mag die irrige Vorstellung bestanden haben, auf diesem Wege Personen mit aufwendiger Ausbildung “abkupfern” zu können, was sich bisher offenbar als Illusion herausgestellt hat, da weltweit Mangel an “guten Leuten” besteht. Fakt allerdings bleibt, dass man das Gros dieser armen Leute (die Zuwanderer) sicherlich nutzen wird, um die Löhne zu drücken und zwar auf breiter Front. Die “Linken” können die Zuwanderung schon aus ideologischen Gründen nicht aufhalten, die Rechten werden sich allerdings diese sich bietende Gelegenheit den Sozialstaat zurückzuschneiden nicht entgehen lassen. Schäuble sprach diesbezüglich in Shanghai eine beredte Sprache. Seehofer wird die Grenze nicht dichtmachen können, er drischt nur populistische Phrasen. Er ist Schäubles Megaphon für das gemeine Volk, wie immer.

23: Bundeswehropa:

27. Februar 2016 um 22:24 Uhr

Es geht hier in doch Wahrheit um Dinge, die sehr viel größer und sehr viel bedeutsamer sind, als Herr Seehofer, die gegenwärtige Berichterstattung der oeffentlich-rechtlichen Medien oder die gegenwärtige Flüchtlingskrise!
Herr Seehofer hat erkannt, das wir uns in diesem Fall nur immer weiter in eine mediale Sackgasse hineinbewegen, die alle Beteiligten nur in eine noch unhaltbarere Lage bringen wird und aus der es kein Entkommen mehr geben wird!

Die Radikalität und die Erbitterung nimmt auf allen Seiten immer weiter zu, und ohne Gegenmaßnahmen, kommen wir den schweren bürgerkriegsähnlichen Unruhen immer näher!

Ich kenne die Wahrheit auch und die Wahrheit ist für die meisten Deutschen absolut schockierend!

Medien und Politik sind aber anscheinend selbst nicht mehr dazu in der Lage, die Ausweglosigkeit ihrer Medienkampagne zu erkennen und ihr eigenes Handeln selbstkritisch zu hinterfragen!

Macht euch endlich ehrlich, und erzählt die Leuten die Wahrheit! Wird Zeit!

24: Gerald Mechsner:

27. Februar 2016 um 22:39 Uhr

Ich verstehe eines nicht.
Woher ‘weiß’ fast jeder der in solchen Foren oder den sozialen Medien einen Kommentar abgibt, was wirklich ‘Wahr’ ist, und die Medien alle die ‘Unwahrheit’ weitergeben, oder ‘beschönigen’.
Hier wird geschrieben, das ‘Lügen’ verbreitet werden, ohne zu belegen was wirklich die Wahrheit ist.
Und schon wird auf die öffentlich rechtlichen eingeprügelt ohne Ende.
Kein Wort darüber welche ‘Lügen’ von anderen Medien in die Welt gesetzt werden.
Ich für meinen Teil habe mittlerweile den Eindruck, ich bin im falschen Film.
Unabhängig davon ob ich die Meinung Herrn Seehofers teile.
Ich ziehe eine Berichterstattung vor, die nicht im Stil der Boulevard-Presse auf Quote aus ist und Heute ‘Hüh’, dafür Morgen ‘Hott’ schreit.
Sondern lieber einmal mehr nachdenkt, ob das was sie verbreitet auch den Tatschen stand hält.

25: Bundeswehropa:

27. Februar 2016 um 22:55 Uhr

Herr Seehofer hat völlig richtig erkannt, das die laufenden Medienkampagnen der Politik und Medien zwangsläufig in einer Sackgasse enden werden!

Aber die Medien sind viel zu selbstverliebt, um Seehofers Wink mit diesen riesigen Zaunpfahl überhaupt zu erkennen oder darauf richtig zu reagieren!

Den Medien ist die Fähigkeit zur kritischen Selbstreflexion völlig abhanden gekommen!

Sie pflegen eine fast schon fanatische Nibelungentreue zur Politik, die mich häufig völlig fassungslos macht!Auch schon den Nibelungen wurde das zum Verhängnis!

Was die Medien daraus gelernt haben?

Anscheinend nichts!

26: Monik:

27. Februar 2016 um 23:33 Uhr

Ich sehe das richtig, dass von 25 Beiträgen 24 contra ÖR sind? Das ist erschreckend. Und es stellt sich mir die Frage: Wenn die ÖR so schlimm sind und sie diese doch nicht mebr nutzen, warum sind Sie dann alle immer gleich zur Stelle um Berichte negativ zu kommentieren?

Hinzu kommt, dass, jedes Mal wenn ich höre “Es kommen doch nur junge Männer und die sind alle böse” frage ich mich: ‘Und das wissen Sie woher?’.
Als jemand der in diesem Bereich arbeitet würde ich auch gerne meinen Senf dazu abgeben. Doch anstatt jetzt zu sagen “Das ist doch nicht so und eigentlixh sind die alle lieb” (was ja auch wieder nicht stimmt) möchte ich die Sache anders angehen.

Stellen Sie sich dieses Szenario vor: Krieg in Europa, 1000de Deutsche flüchten. Meinen Sie, es flieht nur die Elite? Ich denke, es wird einen Schnitt durch die Gesellschaft an Flüchtlingen geben. Vom Professor bis zum Kern-Assi. Denn … (Fortsetzung folgt)

27: Bundeswehropa:

28. Februar 2016 um 01:06 Uhr

@Monik

Ach, Herr Monik, wenn es hier nur um Flüchtlinge ginge, die vor Krieg und Bürgerkrieg fliehen würden, so wären das nur ziemlich unbedeutende Probleme für uns!

Aber tatsächlich geht es hier um Dinge, die noch hundertmal bedeutsamer sind als die gegenwärtige Flüchtlingskrise!

Es geht hier um Fragen von absolut existenzieller Bedeutung für den Fortbestand der Bundesrepublik Deutschland als Gemeinwesen!

Die Flüchtlingskrise wird in Kürze beendet werden, aber diese Frage von existenzieller Bedeutung, wird uns immer und ohne zeitliche Befristung verfolgen!

Herr Seehofer und Herr Gniffke haben das,- so wie ich auch-, erkannt, sonst gäbe es diesen Blog gar nicht!

An Medien und Politik kann ich nur appellieren:
Diese Angelegenheit von fundamentaler Bedeutung endet doch nicht in diesen Jahr, im nächsten Jahr, in zehn oder in hundert Jahren! Es endet doch nie!

Also macht euch ehrlich und erzählt die ganze Wahrheit, diese kann man doch nicht Jahrzehnte unterdrücken!

28: Michi:

28. Februar 2016 um 09:19 Uhr

Gestern hat ein marokanisches Mädchen einen Polizistenot einem Messer fast tödlich verletzt als dieser eine ausweiskontrolle durchführen wollte. Davon wurde nicht berichtet. So, nun habe ich mal die Nachrichten durchgesehen und finde im Vergleich deutlich banalere Nachrichten. Was kann man daraus folgern. Nur ein Beispiel. Vergleicht man FAZ, Tagesschau und Welt sieht man ganz klar wie links die Tagesschau ist. Da kann man noch soviel gegendarstellungen bringen, der Eindruck der Menschen bleibt solange dieser oben genannte Vergleich valide bleibt.

29: Pascal:

28. Februar 2016 um 09:51 Uhr

Bei beispielsweise RTL, sehe ich sehr oft Berichte, die das Flüchtlingsdrama beleuchten, aber ebenso illegale Aktivitäten von selbigen in unserem Land, wenn jemand zum Beispiel verweigert sicj zu intigrieren, da wird auch immer konkret ein Beispielmensch gezeigt. Oder wenn deutsche Jahrzehntelang friedlich gewohnt haben und der Vermieter sie plötzlich rausschmeißt, nur weil der Staat mehr Geld bieten kann als alle Vermieter zusammen. Das kommt in den Magazinen des Privatsenders. Bei euch vermisse ich das sehr, ihr müsst positiv und negativ gleichermaßen berichten. Wenn ein Flüchtling Ausbildung gefunden hat, gibts doch auch immer konkrete Beispiele gezeigt, nur wenn diese auch mal negatives begehen, wird dies als kurze Vorlese-Meldung im Nachtmagazin oder anderen Quotenschwachen Sendungen verkündet

30: Uwe S:

28. Februar 2016 um 13:15 Uhr

@29: pascal vielleicht liegt es daran das RTL eher auf Skandalhascherei programmiert ist und Einzelfälle dann aufbauscht weil sie grad ins Bild passen? @Vermieter…und mal ehrlich Kein Vermieter kann einen Mieter in Deutschland einfach rausschmeisssen weil Kommune höhere Miete zahlen würde…GEHT RECHTLICH Schon gar nicht….da ist SICHER MEHR GEWESEN! Ein Vermieter kriegt kaum Mieter aus Wohnungen, es sei denn Eigenbedarf und der platzt sofort wenn er nicht selbst einzieht im Anschluß!!! Strafbar und ne Menge Schadensersatz als Folge..bis Wiederherstellung des Mietvertrages.. das mal so angemerkt..Ansonsten kann man über die Berichterstattung SACHLICH diskutieren wie teils hier erfolgt..ARD und ZDF haben anfangs Fehler gemacht und dies eingeräumt und begonnen zu verändern.Und Seehofer muss es sich genauso wie jeder andere im öffentlichen leben stehenede Mensch gefallen lassen das man das von ihm Gesagte kritisch beleuchtet genauso wie ARD und ZDF SACHLICHE Kritik aushalten müssen….

31: Nina:

28. Februar 2016 um 20:37 Uhr

@Herr Mechsner: Ich gebe Ihnen vollkommen dahingehend Recht, dass die Bezichtigung einer Lüge eine sehr harte Unterstellung ist. Auch meint im Internet fast jeder, die “Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben”.
Das Problem ist doch, dass eine kritische Auseinadersetzung auf anderen Ebenen – siehe den Grund für diesen Blog- kaum möglich ist. Und hierdurch treiben unsere Regierung und eben auch die Medien viele verunsicherte Durchschnittsbürger meines Erachtens in die Fänge des braunen Pöbels. Und der reibt sich wahrscheinlich die Hände! Durch einseitige Darstellungen besteht doch erst Recht die Gefahr einer Radikalisierung, obwohl sicher das Gegenteil bezweckt ist.
Zurück zum Thema “Lüge”: Im Hinblick auf die fortwährende Behauptung einer gerechten Verteilung aller Flüchtlinge im Rahmen einer Europäischen Lösung bleibe ich dabei. Denn für alles andere ist Frau Prof. Merkel – die ich im übrigen sehr achte- eine viel zu intelligente Frau!

32: Bundeswehropa:

29. Februar 2016 um 01:34 Uhr

Die Angelegenheit von fundamentaler Bedeutung, ist viel zu ernst und viel zu wichtig, um sie Champagnerdemokraten oder anderen Schwätzer zu überlassen!

Aber das derzeitige politische System spielt gerade solchen Leuten in die Hände!
Und diese Leute werden durch ihre Unfähigkeit dafür sorgen, das sich die politische Lage nur immer weiter radikalisiert und dadurch verschlimmert!

Alles was hier zurzeit geschieht, läuft zwangsläufig auf eine immer weiter zunehmende Eskalation des Ganzen hinaus!

Und da diese Angelegenheit von fundamentaler Bedeutung ja weder im nächsten Jahr, noch in zehn oder in hundert Jahren tatsächlich gelöst ist, laufen wir nur immer tiefer in eine Sackgasse, die uns nur immer näher an schweren bürgerkriegsähnlichen Unruhen in unseren Land bringen!

Wir können diese Sackgasse nur aufbrechen, wenn wir den Leuten reinen Wein einschenken, und die fortschreitende Eskalation endlich beenden!

Die fortschreitende Eskalation muss beendet werden!

Jetzt!

33: Peter Kunde:

29. Februar 2016 um 10:15 Uhr

Auch als Nicht-Bayer kann ich die kritischen Äußerungen Seehofers zutreffend finden.
Leider aber nicht so recht glaubwürdig, weil er immer wieder im letzten Moment umfällt.

34: Bundeswehropa:

29. Februar 2016 um 22:06 Uhr

Über eine absolut entscheidende Tatsache müssen wir uns bewusst werden: Der türkische Präsident Erdogan wird sich niemals zum Buhmann in der islamischen Welt machen,dadurch das er Flüchtlinge mit Gewalt daran hindert, nach Westeuropa zu gelangen! Niemals! Und sind die Flüchtlinge erst in Griechenland, dann kommen sie letztendlich doch zu uns! Dauert nur etwas länger! Allerdings könnten wir die in Griechenland gestrandeten Flüchtlinge auf Kosten der EU dort vernünftig einquartieren und dort in Griechenland einfach zentral die Asylverfahren durchführen! Dann stellen sich die Flüchtlinge dort brav in der Reihe an,und wir könnten dadurch Unruhen oder größere Grenzdurchbrüche zum größten Teil verhindern!

Denn Wunschpolitik ist ja gut und schön, aber Realpolitik ist besser, weil sie Probleme tatsächlich lösen kann!

Und das werfe ich auch den Medien vor! Es wird viel zu häufig auf Wunsch- anstatt auf Realpolitik gesetzt!

35: Bundeswehropa:

29. Februar 2016 um 22:57 Uhr

Politik und Medien müssen sich auch endlich einer weiteren Tatsache bewusst werden: Wenn man die ganze Wahrheit nicht kennt, bleibt nur der verheerende Eindruck übrig, das man fanatischen Sektierern in die Hände gefallen ist, die nur immer noch fanatischer werden! Und das immer weiter zunehmende Sachsen- und AfD-Bashing tut ihr übriges!
Wohin soll das denn Alles noch hinführen? Schwere bürgerkriegsähnliche Unruhen? Früher war es die Aufgabe besonnener Staatsmänner und seriöser oeffentlich-rechtlicher Medien, die aufgeheizte politische Lage zu beruhigen!

Wo sind heute die besonnenen Politiker und die zurückhaltenden seriösen Medien? Wohin man schaut, alles ist anscheinend nur noch auf Krawall gebürstet und dürstet nach Eskalation! Wo soll das noch hinführen?
Und wer hält das auf?

Herr Seehofer winkt zwar mit einen riesigen Zaunpfahl, aber eigentlich beachtet ihn niemand wirklich ernsthaft!
Außer Herrn Gniffke und ich natürlich, wir verstehen diesen Wink!

Und der Rest?

36: Anonymous:

29. Februar 2016 um 23:14 Uhr

In einer Nachrichtensendung ist es zugegebenermassen schwierig, Hintergründe zu beleuchten.

Aber in der gesamten ARD- und ZDF-Berichterstattung wird ängstlich vermieden, eine Kausalkette zu beleuchten: Die “Flüchtlingswelle” wurde durch den Bürgerkrieg ausgelöst. Der Bürgerkrieg wurde durch die USA und eine EU-”Koalition der Willigen” befeuert (Assad muss weg!). Nicht nur mit verbalen Forderungen, sondern auch mit Geld und Waffen.

Mit anderen Diktaturen haben die USA und ihre Verbündeten jedoch keine Probleme (z.B. Ägypten). Das heisst, es geht um geostrategische Interessen; die USA wollen ihren Einfluss ausdehnen. Die Flüchtlinge und wir zahlen den Preis.

Die USA hätten die Macht, diesen Krieg rasch zu beenden, das wollen sie aber offensichtlich nicht. Kein Regierungspolitiker spricht das an, die Medien schweigen weitgehend, leider auch der “unabhängige” ÖR, und die Flüchtlingswelle rollt weiter.

37: Markus Barns:

1. März 2016 um 14:39 Uhr

Sehr geehrter Herr Gniffke,

Sie schreiben “Erlauben Sie mir noch eine persönliche Einschätzung zur Politik Horst Seehofers – hier im Blog darf ich das” und implizieren damit, dass Sie das sonst nicht dürfen.

Genau hier liegt das Problem. Es gibt keinen Beitrag auf tagesschau.de, bei dem ich nicht erkennen kann, welchen politischen Standpunkt der Redakteur hat. Wenn der Redakteur eine Position nicht teilt, dann ist sie immer “umstritten” oder mit sonstigen abwertenden Adjektiven belegt. Die präferierte Position hingegen wird mit neutral bis positiv belegten Worten beschrieben. Und am Schluss kommt immer jemand zu Wort, der die Meinung des Redakteurs teilt, damit das am ehesten hängenbleibt.

Machen wir uns nicht vor. Die Grenze zwischen Berichterstattung und Kommentar existiert nicht mehr. Viele Journalisten haben ein missionarisches Grundverständnis ihrer Tätigkeit. Die Menschen merken das und ziehen die Konsequenzen. Horst Seehofer hin oder her…

38: Bundeswehropa:

4. März 2016 um 22:59 Uhr

Ihr Medien und auch die Politik müsst endlich begreifen, das der einfache ahnungslose Normalbürger, euch zwangsläufig für sektiererische Verschwörer oder verschwörerische Sektierer halten muss!

Und eure hysterische Berichterstattung befeuert das Ganze auch noch! Als wäre das laufende Medienkonzept direkt aus dem legendären Hexenhammer übernommen worden!
Wenn man die ganze Wahrheit nicht kennt, sind die AfDler die Guten und Medien und Politik die Bösen, wenn man aber die ganze Wahrheit kennt, ist es genau umgekehrt! Wer aber kennt schon die ganze Wahrheit?
Nur wenige!
Selbstverständlich unterstütze ich die Sache, um die es wirklich geht, immer noch,aber Medien und Politik ist die Sache anscheinend dermaßen völlig über den Kopf gewachsen,so das sie in ihrer Berichterstattung völlig aus dem Ruder gelaufen sind! Auch dieses AfD-Bashing ist extrem kontraproduktiv, denn diese Leute sind in Wirklichkeit gar nicht fremdenfeindlich, sondern nur Opfer einer völligen Hysterie!

39: ohrenzwicker:

13. März 2016 um 13:11 Uhr

Gibt es nicht gerade in Bayern viele Rüstungskonzerne, die an der Flüchtlingswelle im großen Maße mitbeteiligt sind? Milliarden Gewinne wollen sie schon machen, wenn dann aber das Resultat davon bei denen vor der Haustür steht, dann wollen sie damit nichts zu tun haben??? Entweder oder!!! Und jetzt können die sich auch in erheblichem Umfang an den Kosten beteiligen.

Ihr Kommentar

Bitte geben Sie Name und E-Mail-Adresse an.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentarrichtlinien

Um zu verhindern, dass Gruppen oder einzelne Nutzer die Kommentarfunktion des Blogs für politische Werbung oder die Verbreitung von beleidigenden oder rassistischen Texten missbrauchen, sind wir gezwungen, Einträge nur nach vorheriger Kontrolle durch die Redaktion zu gestatten. Wir bitten um Verständnis.

Kommentarrichtlinien im Detail